Ihr neuer Oberbürgermeister

Wolfgang Jörg

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

wir alle wünschen uns, in einer lebendigen, spannenden sowie gleichzeitig harmonischen und grünen Stadt zu leben und zu arbeiten. Dazu müssen wir Hagen fit machen für die Zukunft. Und das möglichst schnell und auch besser als dies in den letzten Jahren erfolgte. Gemeinsam mit Ihnen werde ich als Ihr neuer Oberbürgermeister mehr Bewegung in unsere Stadt bringen, mit Ihnen Pläne schmieden und auch verwirklichen.

Ich möchte Ihr Oberbürgermeister werden, weil mir gute Bildung für alle wichtig ist. Jedes Kind muss von Beginn an die gleichen Chancen haben. Und deshalb brauchen wir hervorragend ausgestattete Kitas und Schulen, in denen unsere Kinder gut betreut lernen, spielen und sich entwickeln können. Wir brauchen mehr Kita-Plätze, mehr Plätze in der Offenen Ganztagsschule (OGS), mehr Grundschulplätze und eine weitere Gesamtschule. Die Elternbeiträge für Kita und OGS müssen deutlich sinken. Damit unsere Stadt endlich familienfreundlich wird. Das ist besser – für alle Generationen.

Hagen ist Ihr Zuhause. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wissen, dass ein gutes gesellschaftliches Miteinander nur funktioniert, wenn sich alle an die Regeln halten. Mit klarer Kante und einer Null-Toleranz-Politik trete ich mit der SPD Hagen konsequent für mehr Sicherheit und Sauberkeit ein. Denn die Menschen sollen sich in Hagen wohlfühlen. Lassen Sie uns die Angebote des ÖPNV verbessern und stärker nutzen, schaffen wir Radwege, auf denen man sicher und schnell ans Ziel kommt. Auch das geht noch besser, als wir es jetzt kennen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich bitte Sie um Ihre Stimme, damit wir gemeinsam unsere Stadt voranbringen können. In Ihrem Interesse können wir die richtigen Weichen für eine bessere Zukunft stellen.

Lassen Sie uns miteinander mehr möglich machen!

Herzlichst, Ihr Wolfgang Jörg

 

 

Besser. Mit Ihrer Stimme.

Am 13. September SPD wählen!

 

 

Zu meiner Person:

Ich bin 1963 in Hagen geboren und in Wehringhausen in der Lange Straße groß geworden. Das heutige „Kulturzentrum Pelmke“ war Ende der 1960er Jahre meine Grundschule. Hier gingen damals alle Wehringhauser Kinder zur Schule. Meine Kindheit in Wehringhausen hat mich geprägt und auch meinen politischen Weg bestimmt.

Gute Kitas und Schulen sind der Schlüssel zu mehr Chancengerechtigkeit. Jeder fehlende Kitaplatz, jeder fehlende OGS-Platz und jede schlecht ausgestattete Schule führt zu Chancenungleichheiten, die wir unseren Kindern gegenüber nicht verantworten können und die wir uns in unserer Kommunikations- und Wissensgesellschaft nicht leisten können.

Darum habe ich „Soziale Arbeit“ studiert und schnell erkannt, dass wir über politische Initiativen etwas bewegen können. Deshalb bin ich 1985 in die SPD eingetreten. Rasch wurde ich in die politische Arbeit der SPD eingebunden. Von 1994 bis 1999 und von 2004 bis 2006 war ich Mitglied des Rates der Stadt Hagen. Hier habe ich in verschiedenen Ausschüssen gearbeitet und war Vorsitzender des Kultur- und Weiterbildungsausschusses.

Durch meine Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter des damaligen Hagener Landtagsabgeordneten Wilfried Kramps bekam ich schnell einen Überblick über die Landespolitik.

Seit 2005 bin ich direkt gewählter Landtagsabgeordneter für die Hagener Bezirke Nord, Mitte und Hohenlimburg. Im Landtag war ich elf Jahre lang Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für den Bereich Familie, Kinder und Jugend und bin heute Vorsitzender des Ausschusses für diesen Bereich.

Über die Jahre war ich ständig in ganz NRW unterwegs und habe dabei viele Städte und Gemeinden kennen gelernt. Eine Sache habe ich dabei schnell bemerkt: Es gibt viele Städte, die sich besser um ihre Familien kümmern und die mehr für die Entwicklung ihrer Kinder leisten. Wir in Hagen haben da einen großen Nachholbedarf. Diese Schlusslichtposition im Vergleich zu anderen Großstädten nehmen wir leider auch in vielen anderen wichtigen Bereichen ein. Das möchte ich ändern mit politischen Impulsen im Bildungsbereich, in der Mobilität und bei der Sauberkeit in unserer Stadt.

Ich lebe mit meiner Frau gerne in Hagen. Wir nutzen jedes Wochenende zu Ausflügen in die wunderschöne Umgebung. Wir genießen unser Theater-Abo genauso wie die Besuche unserer Museen oder der Kulturzentren. Wir lieben das Fahrradfahren rund um Hagen. Hagen hat eine Menge zu bieten. Machen wir miteinander mehr möglich.