Archivierte Meldungen

November 2008

René Röspel für den Bundestag nominiert / SPD Hagen für den Erhalt der Medienvielfalt

René Röspel
Der Hagener SPD-UB-Vorstand hat bei seiner Klausurtagung am letzten November-Wochenende im Sauerland den heimischen Bundestagsabgeordneten René Röspel einstimmig wieder als Kandidaten für den Bundestag nominiert. Röspel wird nun Anfang Februar den Delegierten aus Hagen, Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm als Kandidaten für den Wahlkreis 139 vorgeschlagen. "Das einstimmige Vorstands-Votum freut mich", so Röspel, der bereits seit 1998 für die SPD im Bundestag ist. Auch der SPD-Vorsitzende Wolfgang Jörg sieht die Hagener Genossen klar hinter ihrem Kandidaten.

Landesregierung gibt keinen zusätzlichen Cent für den Jugendbereich aus

Wolfgang Jörg
"Die Landesregierung gibt keinen Cent zusätzlich für den Jugendbereich aus. Sie überführt lediglich die Mittel für das Programm 'Jugend in sozialen Brennpunkten' in den Etat des Kinder- und Jugendförderplans. Hier wird nichts anderes gemacht, als Geld aus einem Topf in einen anderen Topf zu packen", erklärte Wolfgang Jörg, jugendpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, zu Medienberichten über die Erhöhung des Jugendetats.

  • Pressemitteilung · Hagen / Düsseldorf · Dienstag · 25.11.2008 · Weiterlesen »

CDU blockiert Kinderrechte

„Es ist jetzt genau 19 Jahre her, dass die Generalversammlung der UNO die UN-Kinderrechtskonvention beschlossen hat. Es wird höchste Zeit, dass sie endlich auch in Deutschland vollständig umgesetzt wird“, meint der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel und fordert deshalb: „Kinderrechte gehören ins Grundgesetz.“ Doch diese Forderung scheitere nach wie vor am Widerstand von CDU und CSU.

  • Pressemitteilung · Hagen / Ennepe-Ruhr-Kreis · Donnerstag · 20.11.2008 · Weiterlesen »

René Röspel: Politik für Frauen ist bei der SPD in guten Händen

René Röspel
„Es war die SPD, die sich von Anfang an mit großer Entschlossenheit in den Dienst der Gleichberechtigung von Frauen gestellt hat. Ohne Kämpferinnen wie Marie Juchacz (SPD) wäre ein Wahlrecht für Frauen in Deutschland so früh nicht durchgesetzt worden“, erinnert der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete René Röspel an die Erfolge seiner Partei: „So war es auch die SPD, die das Frauenwahlrecht als erste Partei in Deutschland im Jahr 1891 in ihr Wahlprogramm aufgenommen hat.“

  • Pressemitteilung · Hagen / Ennepe-Ruhr-Kreis · Dienstag · 11.11.2008 · Weiterlesen »

Kompromiss beim Sparkassengesetz gut für die Sparkasse Hagen

Wolfgang Jörg
"CDU und FDP haben sich gemeinsam mit NRW-Finanzminister Linssen dem massiven Druck der Sparkassen, der kommunalen Spitzenverbände, der Gewerkschaften, der Wirtschaft und den Wohlfahrtsverbänden beugen müssen und ihren Entwurf für ein neues Sparkassengesetz deutlich überarbeit. Dies ist gut für die Menschen in Hagen und für unsere Sparkasse und eine schwere Niederlage für die schwarz-gelbe Landesregierung und die sie tragenden Fraktionen", kommentierte der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Jörg den vorliegenden Kompromiss für ein neues Sparkassengesetz. Und er ergänzt: "Jedem einzelnen, der durch seinen Protest aktiv daran mitgearbeitet hat, dass die Landesregierung sich zu diesem Kompromiss bewegen ließ, sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt. Aber wir müssen weiterkämpfen. Denn auch wenn der Gesetzentwurf jetzt überarbeitet wurde, heißt dies nicht, dass daraus ein gutes Gesetz geworden ist!"

  • Pressemitteilung · Hagen / Düsseldorf · Mittwoch · 05.11.2008 · Weiterlesen »